GASTROENTEROLOGIE
Gastroenterologie Emblem

Willkommen in der Praxis für Magen- Darm- und Verdauungsprobleme von Dr. med. Roger Wanner im Ärztezentrum Seefeld der Klinik Hirslanden Zürich.

Unser Leistungsangebot beinhaltet unter anderem Vorsorge, Diagnostik und Therapie von Magen-, Darm-, Leber- und Verdauungsproblemen: Wir bieten modernste Leber Check-Ups mit schmerzlosem Ultraschall, Darmspiegelungen zur Krebsvorsorge und Magenspiegelungen bei Magenschmerzen und Reflux an. Zudem beraten wir Sie kompetent bei Blähungen, Durchfall und Hämorrhoiden.

next

Hämorrhoiden

Welche Creme bei Hämorrhoiden?

Es gibt verschiedene Salben und Crèmes bei Hämorrhoiden. Diese Salbe enthalten entzündungshemmende Stoffe, sodass die Hämorrhoiden nicht mehr jucken oder schmerzen. Die Salben enthalten pflanzliche Stoffe, Zink oder Panthenol.

Welche Beschwerden hat man bei Hämorrhoiden?

Die typischen Beschwerden bei vergrösserten Hämorrhoiden sind ein Knoten am Anus, chronischer Juckreiz oder Blutungen. Die Blutungen zeigen sich meistens durch hellrotes Blut am Toilettenpapier.

Wie kann man Hämorrhoiden behandeln?

Achten Sie auf viel Bewegung und eine gesunde abwechslungsreiche Ernährung .Trinken Sie viel Wasser. Im frühen Stadium müssen Hämorrhoiden nicht operiert werden. Es reichen Cremes und Salben.

Was kann man vorbeugend gegen Hämorrhoiden tun?

Ein gesunder Lebensstil hilft auch gegen Hämorrhoiden. Machen Sie Sport. Geeignet sind Sportarten, die den Beckenboden nicht belasten (z. B. Wandern und Schwimmen). Versuchen Sie, das Gewicht zu reduzieren. Trinken Sie viel Wasser oder Früchtetees.

Was begünstigt Hämorrhoiden

Eine weitere Ursache für das Entstehen störender Hämorrhoiden ist eine chronische Verstopfung mit hartem Stuhlgang. Auch Übergewicht drückt auf den Beckenboden und fördert so die Entstehung von Hämorrhoiden.

schliessen

Reflux

Was darf ich bei Reflux nicht essen?

Verzichten Sie vor dem Schlafengehen auf schwere, fetthaltige Lebensmittel wie: Alkohol und Kaffee, kohlensäurehaltiges Wasser und Süssgetränke, Toastbrot, Pommes frites, fetthaltige Fleischwaren und Würste oder paniertes Fleisch.

Welche Symptome treten bei Reflux auf?

Patienten mit Reflux spüren oft Aufstossen von Luft oder saures Aufstossen, sie haben ein Engegefühl in der Brust oder müssen Erbrechen. Aber auch Schluckbeschwerden und ein Räusperzwang treten auf. Chronischer Reflux kann zu Heiserkeit oder einer belegten Stimme führen.

Wann sollte man bei Reflux operieren?

Bei einer grossen Hernie, einem Zwerchfellbruch, kann Magensäure ungehindert in die Speiseröhre gelangen. Wenn die Säuretabletten nicht mehr helfen, kann mit einer Operation der obere Teil des Magens um die Speiseröhre gelegt und ans Zwerchfell genäht werden.

Welche Hausmittel helfen bei Reflux?

Es gibt einige Nahrungsmittel, welche die Magensäureproduktion nicht ankurbeln: Vollkornbrot, Reis, gewisse Früchte (Bananen, Weintrauben, Erdbeeren), einige Gemüsesorten (Rüebli, Gurke, Spinat). Es hilft auch, das Kopfteil des Bettes etwas hochzustellen. Schwere Mahlzeiten sollten vor dem Schlafengehen gemieden werden.

schliessen

Bauchschmerzen

Was kann Bauchkrämpfe verursachen?

Oft sind die Ursachen harmlos: schon eine gewöhnliche Verstopfung kann Bauchschmerzen verursachen. Doch auch Stress kann hinter Bauchschmerzen stecken: oft schlagen die Psyche oder ein schneller stressiger Berufsalltag auf den Bauch und es kommt zu Magenkrämpfen.

Was hilft am besten gegen Bauchschmerzen?

Wenn die Bauchschmerzen nicht in kurzer Zeit weggehen, kann Ihnen ihr Arzt weiterhelfen. Manchmal hilft eine einfache Wärmeflasche, manchmal muss aber auch operiert werden, zum Beispiel bei einer Blinddarmentzündung. Ein gesunder Lebensstil ist dann gut, wenn Verstopfungen zu Bauchschmerzen führen.

Was esse ich bei Bauchschmerzen?

Verschiedene Nahrungsmittel und Gewürze helfen bei Bauchschmerzen. Anis, Kümmel und Fenchel lösen Magenkrämpfe. Bittere Nahrungsmittel unterdrücken die Säure im Magen (Radicchio, Ruccola oder Chicoree, Cynar).

Welche Medikamente bei Bauchkrämpfen?

In vielen Fällen zeigen krampflösende Schmerzmittel Wirkung, sogenannte Spasmolytika. Aber auch Mittel, welche die Magensäure hemmen helfen weiter. Besonders Menstruationsschmerzen können gut mit einfachen Schmerzmitteln behandelt werden.

schliessen

Blähungen

Welche Lebensmittel führen zu Blähungen?

Nahrungsmittel, die blähend wirken sind zum Beispiel Hülsenfrüchte (Erbsen, Bohnen, Linsen), Kohlgemüse (Weisskohl, Sellerie), Milch, Zwiebeln und Zwiebelgewächse (Knoblauch, Lauch). Äpfel, Birnen, Kirschen und Ananas. Obst enthält viel Fruchtzucker (Fructose und Sorbitol), welcher zu Gasen im Darm führen kann.

Wie fühlen sich Blähungen an?

Bei starken Blähungen ist der Bauch vorgewölbt („Wie im 7. Monat schwanger!“), und fühlt sich gespannt an. Meist treten gleichzeitig Krämpfe auf, die von Durchfall begleitet werden können.

Was kann man gegen Blähungen tun?

Vermeiden Sie übermässigen Konsum von Lebensmitteln, welche zu Blähungen führen. Kümmel ist das beste pflanzliche Mittel gegen Flatulenz. Vermeiden Sie Stress und schnelles Essen.

Welche Abklärungen bei Blähungen?

In einem Gespräch werden die wichtigsten Ernährungsgewohnheiten eruiert. Verschiedene Fehlernährungen (z.B. zu viel Fruchtzucker) können vermehrte Gasbildung im Dünndarm verursachen. Aber auch Krankheiten machen Blähungen: Laktose-Intoleranz, Zöliakie, Gluten-Sensibilität und andere. Dies findet man mit Bluttests und einer Magenspiegelung heraus.

schliessen

Leber

Wo ist meine Leber?

Die Leber ist das zentrale Organ des gesamten Stoffwechsels. Sie liegt im rechten Oberbauch direkt unter dem Zwerchfell. Sie wird durch die Rippen geschützt.

Welche Lebensmittel stärken meine Leber?

Fettablagerungen in der Leber kommen häufig vor. Ein ungesunder Lebensstil und Übergewicht fördern die Fettansammlung in der Leber. Es entsteht eine sogenannte Fettleber. Eine mediterrane Kost und körperliches Training helfen der Leber, sich zu erholen.

Kann man mit Ultraschall Leberkrebs erkennen?

Mit dem Ultraschall kann man Veränderungen der Leber in einem sehr frühen Stadium erkennen. Leberkrebs entsteht meistens in einer kranken Leber. Mit modernster Ultraschalltechnik kann ganz schnell festgestellt werden, ob Ihre Leber gesund oder krank ist.

Wie funktioniert der Fibroscan?

Der Fibroscan ist eine schnelle Ultraschalltechnik, um eine Fibrose, also eine beginnende Vernarbung der Leber schnell und schmerzlos festzustellen. Die Untersuchung dauert nur wenige Sekunden. Wir sind das erste Gastrozentrum der Deutschschweiz mit der hochmodernen 3D ShearWave Elastometrie, der neuesten Generation des Fibroscans.

schliessen

Darmkrebs

Wie erkenne ich Darmkrebs?

Darmkrebs ist eine Krebserkrankung des Dickdarms (Kolonkarzinom) oder des Mastdarms (Rektumkarzinom). Da sich Darmkrebs sehr langsam entwickelt und deshalb anfänglich kaum Symptome macht, wird er oft leider erst in einem späten Stadium entdeckt. Frühzeitig erkannt, ist Darmkrebs heilbar.

Kann Darmkrebs tödlich sein?

Die gute Nachricht: in einem frühen Stadium entdeckt, ist Darmkrebs heilbar: es besteht eine Überlebenschance von mindestens 90%. Bei keiner anderen Krebsart bietet die Vorsorge derart grosse Chancen wie beim Darmkrebs.

Symptome bei Darmkrebs

Es gibt verschiedene Alarmsymptome, bei welchen Sie sich an Ihren Arzt wenden sollten:

  • Sie entdecken Blut im Stuhl.
  • Ihre Verdauung wechselt: mal haben Sie Verstopfung, dann wieder Durchfall
  • Ihr Stuhlgang ist dünn wie ein Bleistift («Bleistiftstuhl»).
  • Sie haben zwingenden Stuhldrang aber keine Entleerung
schliessen

5 Fragen an Ihren Arzt

Wir Ärzte sind Experten für Medizin. Sie, liebe Patientin und lieber Patient, sind Experte über Ihre Gesundheit. Die beste Arzt-Patientenbeziehung ist partnerschaftlich. Kommen Sie deshalb immer vorbereitet an ein medizinisches Gespräch. Fünf Fragen von «smarter medicine» helfen Ihnen:

Gibt es mehrere Behandlungsmöglichkeiten?

Es gibt fast immer mehrere Behandlungsmöglichkeiten. Sprechen Sie mit uns über alle Optionen. Im gemeinsamen Gespräch können wir die für Sie beste Lösung finden.

Was sind die Vor- und Nachteile der empfohlenen Behandlung?

Fragen Sie nach dem Nutzen, aber auch nach dem Schaden, der mit der empfohlenen Behandlung entstehen kann. Je mehr Sie über Ihre Therapie wissen, desto besser können Sie entscheiden, was Ihnen wichtig ist.

Wie wahrscheinlich sind die Vor- und Nachteile?

Sie sollten nicht nur wissen, welches die Chancen und Risiken einer Behandlung sind, Sie sollten auch wissen, wie gross die Wahrscheinlichkeit ist, dass diese eintreten. Lassen Sie sich dazu von uns aufklären und wägen Sie im Gespräch ab, welchen Einfluss die Behandlung auf Ihre Lebensumstände haben kann.

Was passiert, wenn ich nichts unternehme?

Manchmal kann man zuwarten. Manche Beschwerden verschwinden von alleine wieder oder werden nicht besser, wenn man sie behandelt. Sprechen Sie mit uns darüber, was die Konsequenzen sind, wenn Sie keine medizinische Behandlung oder abwarten möchten.

Was kann ich selbst tun?

Gesundheit lässt sich nicht einfach delegieren. Wie schnell Sie wieder gesund werden, hängt auch von Ihnen ab. Fragen Sie deshalb, was Sie ganz konkret tun können, um Ihre Gesundheit positiv zu beeinflussen. Auch bei chronischen Erkrankungen können Sie dazu beitragen, ein Fortschreiten zu verlangsamen oder zu verhindern.

schliessen

Wissenswert

Beschwerden des Magen-Darm-Traktes sind häufig. Fast jeder kennt Refluxbeschwerden, viele hatten schon Hämorrhoiden. Von Durchfall oder Bauchschmerzen kann jeder eine Geschichte erzählen. Hier finden Sie Antworten zu den häufigsten Fragen.

Symptome & Krankheiten

Speiseröhre

Aufstossen, Sodbrennen, Reflux, Varizen, Speiseröhrenentzündung, Speiseröhrenkrebs, Zwerchfellbruch, eosinophile Ösophagitis, Barrett, Jackhammer Ösophagus, Schatzki Ring

Magenprobleme:

Übelkeit, Völlegefühl, Erbrechen, Magenschmerzen, Magenkrämpfe, Magendruck, Magengrummeln, Blähungen, Bauchschmerzen, Bauchkrämpfe, Blähbauch, Magengeschwür, Ulcus, Reizmagen, Magenlähmung, Gastritis, Magenschleimhautentzündung

Darm

Durchfall, Fettstuhl, Darmkrämpfe, Blut im Stuhl, Hämorrhoiden, Analfissur, Verstopfung, mikroskopische Kolitis, Darmverschluss, Divertikel, Divertikulitis, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, Darminfektionen, Darmkrebs

Verdauungsprobleme

Laktose-Intoleranz, Zöliakie, Gluten-Sensitivität, Fehlbesiedlung (SIBO), Leaky-Gut-Syndrom

Leber

Hepatitis C, Hepatitis B, Hepatitis D, Hepatitis E, Hepatitis A, Leberzirrhose, Leberfibrose, Hämochromatose, Morbus Wilson, Antitrypsinmangel, Autoimmunhepatitis

schliessen

Untersuchungen

Magenspiegelung

Eine Magenspiegelung (Gastroskopie) wird bei Problemen der Speiseröhre, des Magens oder des Zwölffingerdarms durchgeführt. Sie müssen für die Untersuchung nüchtern sein. Während der Untersuchung bekommen Sie ein leichtes Schlafmittel. Die Untersuchung dauert ca. 20 Minuten.

Darmspiegelung

Die Darmspiegelung (Koloskopie) wird bei Problemen des Dickdarms durchgeführt. Der Darm muss hierfür sauber sein. Deshalb müssen Sie zu Hause ein Abführmittel trinken. Erst wenn der Darm sauber ist, können wir kleinste Veränderungen entdecken und behandeln. Während der Untersuchung bekommen Sie ein leichtes Schlafmittel. Die Darmspiegelung dauert ca. 30 Minuten.

Ultraschalluntersuchung

Mit unserm Ultraschallgerät können Veränderungen der Leber, der Bauchspeicheldrüse (Pankreas), der Milz oder der Nieren festgestellt werden. Es kann aber auch sehr gut die Motilität des Darms begutachtet werden. Der Ultraschall ist die beste Methode, um Gallensteine nachzuweisen. Die Untersuchung ist schmerzfrei und dauert ca. 15 Minuten.

Moderner Leber Check (3D-Shear Wave Elastometrie)

Mit der Elastometrie kann die Härte der Leber schmerzfrei und schnell festgestellt werden. In unserer Praxis haben wir die neueste Generation dieser innovativen Ultraschalltechnik. Die sogenannte 3D-Shear Wave Elastometrie wird im Rahmen einer Ultraschalluntersuchung durchgeführt und dauert nur wenige Sekunden.

schliessen

Vorbereitung Darmspiegelung (Koloskopie)

Was Sie vor der Koloskopie beachten müssen

Es ist unbedingt notwendig, dass Ihr Darm vor der Untersuchung entleert ist. Nur so können kleine Veränderungen während der Darmspiegelung entdeckt werden. Der Erfolg der Untersuchung hängt also von einer gründlichen Darmvorbereitung ab.

Medikamente

Falls Sie blutverdünnende Medikamente einnehmen müssen (zB. Aspirin, Plavix, Brilique, Xarelto, Eliquis, Marcoumar etc), besprechen Sie dies bitte 2 Wochen vor dem Termin mit ihrem Hausarzt. Möglicherweise muss die Therapie angepasst werden.

Ernährung

4 Tage vor der Untersuchung sollten Sie eine spezielle Diät einhalten: Verzichten Sie auf ballaststoffreiche Nahrungsmittel, die Getreidekörner, Samen oder Kerne enthalten.
Verbotene Nahrungsmittel: Obst und Gemüse mit kleinen Kernen (Kiwis, Tomaten, Weintrauben, Gurken etc.). Vermeiden Sie auch ballaststoffreiche Nahrungsmittel wie Müesli oder Vollkornbrot.
Erlaubte Nahrungsmittel sind weisses Fleisch (Poulet) und Fisch, Eier, Weissbrot, Nudeln, weisser Reis, Kartoffeln sowie Milchprodukte wie Milch, Käse und Naturjoghurt.
Am Vortag der Untersuchung dürfen Sie ein leichtes Mittagessen zu sich nehmen: Bouillon, Weissbrot, Honig, weisser Reis, Teigwaren und Joghurt. Trinken Sie viel klare Flüssigkeit (Tee, Wasser, Kaffee, Rivella, Citro etc).
Am Vorabend: Falls Sie die Koloskopie am nächsten Morgen haben, so dürfen Sie abends eine klare Suppe trinken. Falls Ihr Termin am Nachmittag ist, dürfen Sie ein leichtes Abendessen zu sich nehmen (Vgl. Mittagessen).

Abführmittel

Sie bekommen von uns eine genaue Anleitung für die Einnahme des Abführmittels. In der Regel müssen Sie eine Portion am Vortag einnehmen, die zweite Portion am Untersuchungstag, spätestens 3 Stunden vor Ihrem Termin.
Trinken Sie zusätzlich viel klare Flüssigkeiten, damit der Darm optimal sauber ist.

schliessen

Für Patienten

In unserer modernen ambulanten Praxis behandeln wir alle Patienten mit Magen-, Darm- Leber- und Verdauungsstörungen. Wir behandeln Patienten aller Versicherungsklassen. Unser Ziel ist es, jeder Patientin und jedem Patienten eine Betreuung nach individuellen Bedürfnissen auf dem neuesten Stand der modernen Medizin anzubieten.

Team

Dr. med. Roger Wanner

Facharzt für Gastroenterologie FMH
und Facharzt Allgemeine Innere Medizin FMH
DGVS Zertifikat Ernährungsmedizin in der Gastroenterologie

Sprachen:

Deutsch, English, Français, Bärndütsch

Werdegang

Matura Typ C Kantonsschule im Lee, Winterthur
Medizinstudium in Zürich, Berlin und Alabama
Eidgenössisches Staatsexamen 2003
MDPhD-Studium Institut für medizinische Mikrobiologie (DNA-Repair und Genome Stability)
Weiterbildung Innere Medizin KS Winterthur
und Stadtspital Waid
Weiterbildung Gastroenterologie Stadtspital Waid
und Universitätsspital Zürich
Oberarzt und Leitender Arzt Innere Medizin
und Gastroenterologie, Spital Männedorf

Belegarzttätigkeit: Klinik Hirslanden, Spital Männedorf

  • Vorstandsmitglied AERZTEGESELLSCHAFT DES KANTONS ZUERICH AGZ
  • Past-President der medAlumni der medizinischen Fakultät Zürich
  • Ballpräsident Zürcher Ärzteball
  • Stiftungsrat «Fonds für Soforthilfe, Zürich»
  • Stiftungsrat «Stiftung freie Vorsorge»
  • Vorstandsmitglied «Interessenverband für Ärzte und andere Akademiker»
schliessen
Roger Wanner

Team

Stefanie Rutschmann

Fachperson und Verantwortliche Endoskopie

Sprachen

Deutsch, Englisch, Französisch

Werdegang

Diplomierte Pflegefachfrau HF
Nachdiplomkurs Endoskopie
Berufspraxis in Notfallpflege, Chirurgie und Gastroenterologie

schliessen
Stefanie Rutschmann

Team

Ragavi Kandasamy

Fachperson Endoskopie, medizinische Praxisassistentin

Sprachen

Deutsch, Tamilisch, Englisch, Italienisch

Werdegang

MPA-Ausbildung in Langnau am Albis
Berufserfahrung in Hausarztpraxis, Pneumologie und Gastroenterologie

schliessen
Ragavi Kandasamy

Team

Cornelia Camenzind

Empfang und Administration

Sprachen

Deutsch, Französisch, Englisch

Werdegang

Handelsschule, Pflegehelferin SRK, Spitex Pflege
Berufserfahrung als Arzt- und Spitalsekretärin Spital Männedorf

schliessen
Cornelia Camenzind

Über uns

Bei uns sind Sie gut aufgehoben, wenn es um Probleme des Verdauungstraktes geht. Wir freuen uns, Ihnen zu helfen.

Smarter Medicine

Refluxerkrankung

Für die medikamentöse Behandlung der gastroösophagealen Refluxerkrankung (GERD) sollte die säuresupprimierende Therapie (mit Protonenpumpenblockern oder Histamin-2-Rezeptorantagonisten) auf die niedrigste mögliche Dosierung eingestellt werden, die das Erreichen des therapeutischen Ziels noch gewährleistet.

Surveillance-Koloskopie nach unauffälliger Koloskopie

Die Screening-Koloskopie alle 10 Jahre ab einem Alter von 50 Jahren ist das empfohlene Intervall für Erwachsene ohne erhöhtes Kolonkarzinomrisiko. Falls eine Koloskopie von hoher Qualität bei Patienten mit durchschnittlichem Karzinomrisiko keine Hinweise für eine Neoplasie ergab, sollte die nächste Screeninguntersuchung frühestens nach 10 Jahren erfolgen.

Surveillance Koloskopie nach kleinen Polypen

Bei Patienten, bei denen bei einer Koloskopie von hoher Qualität nur ein oder zwei kleine (< 1cm) adenomatöse Polypen ohne hochgradige Dysplasie vollständig entfernt wurden, sollte eine Verlaufskoloskopie nicht vor 5 Jahren durchgeführt werden.

Barrett-Ösophagus

Bei einem Patienten mit diagnostiziertem Barrett-Ösophagus, bei dem auch in der zweiten Endoskopie histologisch keine Dysplasien festgestellt wurden, sollte die nächste endoskopische Verlaufskontrolle frühestens nach 3 Jahren erfolgen. Bei Patienten mit Barrett-Ösophagus ohne Dysplasie ist das Karzinomrisiko niedrig.

CT bei funktionellen Bauchschmerzen

Bei einem Patienten mit funktionellen Bauchschmerzen (Rom IV Kriterien) sollte eine Computertomographie des Abdomens nur dann wiederholt werden, wenn sich klinisch eine deutliche Veränderung der Beschwerden oder der Untersuchungsbefunde ergeben haben.

schliessen

Untersuchungen

Wir sichern Ihnen einen zeitnahen Termin für Ihre Patienten zu. Die schnelle Kommunikation mit unsern Zuweisern ist uns sehr wichtig. Wir freuen uns auch über regen fachlichen Austausch.

Die Sicherheit der Patienten ist oberstes Gebot. Das Personal ist in der Sedation mit Propofol ausgebildet. Die Patienten werden während der gesamten Untersuchung monitorisiert.

Die Untersuchungen finden in modernen Praxisräumen statt. Die neuesten Hygiene Richtlinien der swissmedic erfüllen wir. Regelmässige Hygienetests unserer Endoskope werden von einem unabhängigen Institut durchgeführt.

Darmspiegelung

Koloskopie, Vorsorge-Untersuchung, Screening-Koloskopie, Sigmoidoskopie, Chromoendoskopie, Polypektomie, Behandlung von Angiodysplasien etc.

Proktologie

Rektoskopie, Anoskopie, Hämorrhoidenbehandlung, Fissurbehandlung

Magenspiegelung

Gastroskopie, Bougierung, Dilatation, Helicobacter pylori-Schnelltest, Lactase-Schnelltest, Blutstillung

Dünndarmuntersuchung

Enteroskopie, Kapselenteroskopie, Push-Enteroskopie, Doppelballon-Enteroskopie

Ultraschall-Untersuchung

Ultraschall-Untersuchung, Elastometrie der Leber, Leberbiopsie, Feinnadel-Punktion von Leberherden

Spezialsprechstunden

Reizdarm, Funktionelle Störungen, Kolon irritabile, Zöliakie, Nahrungsmittelintoleranzen, Laktose-Intoleranz, Obstipation, Diarrhoe, Glutenunverträglichkeit
Hepatitis C, Hepatitis B, Hämochromatose, Autoimmunhepatitis, Leberzirrhose
Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, mikroskopische Kolitis

Krebsvorsorge:

Darmkrebs, Leberzirrhose, Barrett-Ösophagus

schliessen

Patienten überweisen

Für Ihre Patientinnen und Patienten nehmen wir uns gern Zeit. Unser Leistungsangebot umfasst die Abklärung und Behandlung von gastroenterologischen und hepatologischen Erkrankungen.

Reguläre Telefonzeiten:
Montag bis Freitag von 08.00 - 12.00 Uhr und 13.30 - 16.00 Uhr
Mittwochs bleibt unsere Praxis geschlossen. Da verbringen wir die Zeit mit unsern Kindern und Enkelkindern.

Tel: 044 217 30 30
Fax: 044 217 30 39

Für dringende Anfragen ausserhalb der regulären Telefonzeiten oder bei Überlastung unserer Telefonzentrale können sie sich durch die Telefonzentralen der Klinik Hirslanden mit unserem akkreditierten Arzt (Dr. Roger Wanner) auf dem Mobile verbinden lassen.

Schriftliche Anfragen nehmen wir gerne
per HIN-Mail gezh@hin.ch oder
per Fax: 044 217 30 39 entgegen.

Anmeldeformular_GEZH.pdf

schliessen

Für Zuweiser

Für Ihre Patientinnen und Patienten nehmen wir uns gern Zeit. Unser Leistungsangebot umfasst die Abklärung und Behandlung von gastroenterologischen und hepatologischen Erkrankungen. Wir bieten unseren Zuweisern eine zeitnahe und effiziente Mit- und Weiterbetreuung ihrer Patienten.

Termin online buchen

Sie dürfen sich direkt selber bei uns anmelden. Nutzen Sie hierfür bitte den Online-Terminkalender. Anmeldungen nehmen wir auch per Email entgegen gezh@hin.ch
Bei dringenden Anfragen melden Sie sich bitte telefonisch 044 217 30 30.

schliessen

Kontakt

Für Termine oder bei Fragen rufen Sie einfach an oder schreiben Sie uns.

nach oben